Behandlungsspektrum

Ergotherapie wird vom behandelnden Arzt in Form der folgenden fünf Heilmittel verordnet:

Motorisch-funktionelle Behandlung

Motorisch-funktionelle Behandlung

Die motorisch-funktionelle Behandlung dient der Verbesserung der Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Kraft und der Belastbarkeit sowie der Narbenversorgung nach einer Operation.

Dazu werden verschiedene Techniken angewandt:

  • mobilisierende Techniken (Manuelle Therapie)
  • feinmotorische Übungen
  • Koordinationsübungen
  • Kraftübungen
  • Spiraldynamik
  • Gelenkschutzmaßnahmen
  • Hilfsmittelberatung

Alles Wissenswerte zum Thema Handtherapie hier im Berliner Interview

Ergotherapie mit Linsen

Thermische Anwendung

Es werden ergänzend warme oder kühlende Medien genutzt, um den Stoffwechselprozess im Körper anzuregen, z. B. Materialbäder (Kirschkerne, Traubenkerne, Raps), Paraffinbad, heiße Rolle.

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung

Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der Verbesserung der Sensibilität, der Grob- und Feinmotorik und der Wahrnehmung. Dieses Heilmittel wird oft bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt. Dazu werden verschiedene Konzepte und Behandlungsverfahren genutzt.

  • Sensorische Integration
  • Materialbad (Kirschkerne, Traubenkerne, Raps)
  • Bobath
  • visuelles Wahrnehmungstraining
  • auditives Wahrnehmungstraining
  • Konzentrationstraining
  • Handwerksarbeiten
  • kognitives Training
  • Entspannungstraining
Klangschalentherapie

Psychisch-funktionelle Behandlung

Die psychisch-funktionelle Behandlung wird bei Verhaltensproblemen durchgeführt. Dies kann u. a. Störungen des Antriebes, des Selbstwertes oder der Selbststeuerung betreffen.
Es werden verschiedene Medien eingesetzt:

  • Entspannungstechniken
  • Klangschalentherapie
  • kognitives Training
  • Kunsttherapie
  • Handwerkstechniken
Hirnleistungstraining

Hirnleistungstraining

Das Hirnleistungstraining wird bei Störungen der Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Handlungsplanung, Konzentration etc. durchgeführt. Es werden verschiedene Übungsprogramme mit Arbeitsblättern, aber auch die PC-Programme RehaCom und Freshminder genutzt. Der Therapeut passt das Computerprogramm an Ihren Leistungsstand an.

Einige unserer Leistungen:

Gesichtsfeldtraining

Das Training findet an unserem PC statt. Der Patient blickt auf den Monitor, auf dem von den verschiedenen Seiten visuelle Reize dargestellt werden. Der Computer erfasst das wahrgenommene Gesichtsfeld. Über viele Wiederholungen und kleine Schritte außerhalb des intakten Gesichtsfeldes wird die Wahrnehmung geschult und somit der Bereich des Sehens erweitert.

Konzentrationstraining

Wir trainieren mit den Vorschul- und Schulkindern die Konzentration mit dem Marburger Konzentrationstraining oder dem Konzentrationstrainingsprogramm nach Ettrich. Beide Programme dienen u. a. der Schulung des gezielten Hörens und Sehens. Es werden Strategien entwickelt, die Konzentration bis zum Ende einer Aufgabe aufrechterhalten zu können. Dabei wird auf einen sorgfältigen und ruhigen Arbeitsstil geachtet. Es werden Entspannungsübungen integriert.

Linkshänderberatung

Die Beratung hilft Linkshändern, besser im Alltag zurechtzukommen. Es werden u. a. Informationen zur Verbesserung der Schreibhaltung und zur Einrichtung des Arbeitsplatzes gegeben. Es werden Ihnen verschiedene Linkshänderartikel für den Haushalt oder die Schule vorgestellt. Es können spezielle Schreibübungen und Schneideübungen durchgeführt werden.

RehaCom

Das PC-Programm bietet vielfältige Anwendungsverfahren zum Training von geistigen Fähigkeiten, z. B. Aufmerksamkeit und Gedächtnis. Je nach erreichter Kompetenz steigert das Programm den Schwierigkeitsgrad, wodurch eine Steigerung u. a. der Konzentrations- und Merkfähigkeit erreicht werden kann.

Sensorische Integration

Das Behandlungskonzept wird bei Kindern mit Problemen der Körperwahrnehmung angewandt. Durch gezielte, intensive Reize hinsichtlich Gleichgewicht, Berührung und Druckempfinden wird der Körper bewusster wahrgenommen. Mit dieser Hilfe kann das Kind sich besser in seiner Umwelt orientieren und sich selber besser strukturieren. Dies hat Auswirkungen auf die Motorik und auf geistige Fähigkeiten wie Konzentration und Aufmerksamkeit.

Spiraldynamik

Das Konzept der Spiraldynamik befasst sich mit der idealen Körperhaltung und den optimalen Bewegungsabläufen. Mittels verschiedener Übungen wird zunächst die Körperwahrnehmung trainiert. So entwickelt man ein neues Körpergefühl und lernt gelenkschonende Bewegungen. Es werden dabei die Muskeln gedehnt und gekräftigt. Ziel ist es, im Alltag die verbesserten Bewegungsabläufe anzuwenden. So können Fehlhaltungen, Verschleiß und Schmerzen vermindert werden.

Paraffinbad

Das Paraffinbad enthält heißes, flüssiges Wachs, in das die Hände kurz eingetaucht werden. Die wärmende Wachsschicht an der Haut regt dann die Durchblutung stark an. Insbesondere bei Gelenkerkrankungen können eine verbesserte Beweglichkeit und eine Schmerzlinderung erreicht werden.

Handtherapie

Alles Wissenswerte zum Thema Handtherapie hier im Berliner Interview

Für die Rehabilitation von Handerkrankungen – insbesondere nach Operationen – stehen verschiedene Methoden zur Verfügung.

Schwerpunkte liegen in der Narbenversorgung (z. B. mittels Narbenpumpe, Narbenstick), in der Mobilisation der Gelenke (manuelle Traktionstechniken) und dem Aufbau der Muskulatur (z. B. mittels therapeutischer Knetmasse, Thera-Bändern oder Fingertrainern).

Bei Schmerzen oder Verspannungen können mittels Tapes, heißer Rolle oder Schröpfen die Nerven-, Gelenk- und Muskelstrukturen entspannt werden. Die Feinmotorik wird mit selektiven Fingerübungen trainiert. Bei chronischen Erkrankungen werden Gelenkschutz- und schmerzlindernde Maßnahmen durchgeführt.